openEngine
Unternehmen

Die Teiche um Weißig und Biehla wurden erstmalig 1567 im Teichbestand der Herrschaft Elstra urkundlich erwähnt. Von 1900 bis 1945 gehörte das Teichgebiet zum Eigentum der Familie von Zehmen, die auch zur Entwicklung der Fischerei beitrug. Bis zum Jahr 1961 war die Teichwirtschaft Pachtbetrieb des Landes Sachsen. Darauffolgend gingen die Flächen in den VEB Binnenfischerei Dresden über. In diesen Jahren kamen zur Teichwirtschaft Weißig die Teichgebiete Biehla und Cunnersdof hinzu und wurden von Diplomfischereiingenieur Uwe Bräuer bis 1989 entwickelt.

Seit 1992 werden die ca. 220 ha Teiche sowie 90 ha Umland der Teichgebiete Biehla Weißig (Naturschutzgebiet, FFH, Natura 2000 Gebiet), Cunnersdorf und Brauna als Familienbetrieb der Familie Bräuer gemeinsam mit zwei Angestellten bewirtschaftet. 2012 erfolgte die Betriebsübergabe von Helga Bräuer an deren Tochter , Dr. Grit Bräuer, die als Fachtierärztin für Fische beim Fischgesundheitsdienst Sachsen tätig ist. Die Geschäfte in der Teichwirtschaft führt Herr Markus Stecher, der aus Südtirol in die Lausitz kam. Neben der Hauptfischart Karpfen, werden in der Teichwirtschaft aus einem sehr guten Elterntierbestand Schleien, Hechte, Zander und Welse aufgezogen und deutschlandweit vermarktet. Außerdem wird ein Hofladen, Fischimbiß sowie ein Angelteich betrieben. Wir sind Ausbildungsbetrieb.

Die natürliche Artenvielfalt des weitreichenden Gebietes zählt bis zu 17 Fischarten. Viele der zur Teichwirtschaft gehörenden Teiche sind Bestandteil von FFH, Vogel- oder Naturschutzgebieten und müssen deshalb mit besonderer Sorgfalt bewirtschaftet werden. Auch die Wasserführung ist sehr kompliziert. Nahezu die gesamte Teichwirtschaft wird aus Quellwasser gespeist. Man nennt das Himmelsteiche. In trockenen Jahren wie im Jahr 2018 führt das zu einem sehr geringen Wasserstand.

 


Termine

Anfahrt

Suchen Sie den für Sie wichtigen Bereich oder lassen Sie die Route zu uns planen.